Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Palsgaard: Biobasiertes Formtrennmittel für PP-Compounds

Die natürliche Alternative zu synthetischen Produkten bietet zudem staubabweisende Eigenschaften für eine dauerhaft gute Optik und erschließt den Compounds Fahrzeuganwendungen mit Class-A-Oberflächen.

Mit Einar 201 hat Palsgaard, Julsminde (Dänemark), ein Formtrennmittel auf der Basis von pflanzlichen Ölen auf den Markt gebracht. Das Glycerinmonostearat (GMS) ist in Pulver- und Granulatform lieferbar sowie in niedriger Konzentration dosierbar. Damit eignet es sich auch zur Einbindung in maßgeschneiderte Masterbatchformulierungen für eine Vielzahl unterschiedlicher PP-Spritzgießcompounds, einschließlich hochschlagzäher Typen.

Das pflanzliche Formtrennmittel für PP-Compounds ist u. a. für Fahrzeuganwendungen mit Class-A-Oberflächen geeignet. (Foto: Palsgaard)

Das pflanzliche Formtrennmittel für PP-Compounds ist u. a. für Fahrzeuganwendungen mit Class-A-Oberflächen geeignet. (Foto: Palsgaard)

Neben den guten Formtrenneigenschaften sorgt das pflanzliche Additiv auch für eine gute Entstapelbarkeit und Gleitfähigkeit im nachgeordneten, automatisierten Handling von Spritzgussteilen, während es von der Verarbeitung über die Montage bis hin zur Endanwendung deren saubere und staubfreie Oberflächenqualität sicherstellt. Typische Fahrzeugteile aus PP mit Einar 201, wie Türverkleidungen, Armaturentafeln und Stoßfänger, profitieren zudem von weiteren Eigenschaften, wie hoher Wärmebeständigkeit und geringer Volatilität (geringem Geruch).

„Einar 201 ist nicht nur eine perfekte Drop-in-Alternative zu herkömmlichen fossilbasierten Formtennmitteln, sondern wird weltweit in völlig CO2-neutralen Produktionsstätten hergestellt.
Das gibt ihm über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg – von der Fertigung bis zum Compoundieren und Verarbeiten – ein insgesamt überlegenes Nachhaltigkeitsprofil“, ist Ulrik Aunskjaer, Global Business Director für Bio-Specialty Polymer Additives bei Palsgaard, überzeugt.

www.palsgaard.com/polymers