Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Trelleborg: EPDM für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt

Das EPDM FoodPro E75F1 kann als Dichtungsmaterial im Lebensmittelkontakt und bei anderen sensiblen Anwendungen eingesetzt werden. (Foto: Trelleborg Sealing Solutions)

Das EPDM FoodPro E75F1 kann als Dichtungsmaterial im Lebensmittelkontakt und bei anderen sensiblen Anwendungen eingesetzt werden. (Foto: Trelleborg Sealing Solutions)

Trelleborg Sealing Solutions, Stuttgart, hat das neue EPDM FoodPro E75F1 vorgestellt. Das Dichtungsmaterial erfüllt weltweit die relevanten Vorschriften für Lebensmittelkontaktmaterialien. Außerdem eröffnen die hohe Chemikalienresistenz und die Möglichkeit zur Verwendung in Mehrkomponentenartikeln weitere Einsatzoptionen.

Aufgrund seiner Kompatibilität mit fast allen Lebensmitteln und Reinigungsverfahren erweitert das neue Material die Einsatzmöglichkeiten von EPDM. FoodPro E75F1 mit einer Härte von 70 Shore ist ein vielseitig verwendbares Dichtungsmaterial für statische und semidynamische Anwendungen im Lebensmittelkontakt, wie Separatoren, Dekanter, Ventile, Rohrkupplungen und Wärmetauscher als Standard-O-Ring oder Dichtung bis hin zu komplexen Mehrkomponententeilen.

Mikkel Moerup, Global Segment Director Food & Beverage bei Trelleborg Sealing Solutions, erläutert: „FoodPro E75F1 zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit aus. Uns war es wichtig, einen Werkstoff zu entwickeln, der in allen Lebensmittel- und Getränkeverarbeitungsanlagen verwendet werden kann. Die Dichtungsmaterialien müssen nicht für jede einzelne Anlage in Abhängigkeit von der geografischen Verwendung, den Prozessmedien und den Reinigungsverfahren separat ausgewählt werden.“

Die Verträglichkeit des Materials mit Prozess- und Reinigungsmedien wurde nach DIN ISO 1817 geprüft. Das Material hat sich in umfangreichen Tests für einen breiten Einsatz in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie bewiesen. So wurde das Material je 168 Stunden lang verschiedenen Medien ausgesetzt, darunter 2-prozentigem Natriumhydroxid, Dampf sowie alkalischen und sauren Reinigern bei erhöhter Temperatur. FoodPro E75F1 zeigte bei allen getesteten Reinigungsmitteln eine gute bis sehr gute Beständigkeit. Das Elastomer behielt seine Härte und Zugfestigkeit bei, es trat nur eine geringfügige Volumenänderung auf.

Moerup weist auch auf die Vielseitigkeit des Materials bei der Verarbeitung hin: „Neben Standard-O-Ringen und -Dichtungen kann das Compound für nahezu jedes Dichtungsdesign verwendet werden. FoodPro E75F1 kann darüber hinaus mit anderen Elastomeren, Kunststoffen und Metallen in Mehrkomponentenartikeln kombiniert werden. So können nach Hygienic-Design-Prinzipien Toträume, in denen sich Bakterien ansiedeln könnten, vermieden werden. Das Material lässt sich durch Compression Moulding und Spritzgießen auch in komplexe Geometrien verarbeiten.

Das Elastomer zeichnet sich durch eine hohe chemische Beständigkeit aus, wobei es eine lange Lebensdauer in polaren Medien und eine gute Verträglichkeit mit alkalischen Reinigungsmitteln aufweist. Es widersteht den aggressiven Bedingungen der CIP- und SIP-Reinigungsverfahren. Es erfüllt außerdem alle global wichtigen Vorschriften für den Kontakt mit Lebensmitteln, einschließlich US FDA CFR 21; der europäischen Verordnung (EG) 1935/2004; der chinesischen Standards GB 4806.1-2016, GB 4806.11-2016, GB 9685-2016; und die 3-A Sanitary Standards.

www.trelleborg.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.