Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Evonik: Flammgeschütztes PA 12 für Hochvoltbatterien

Stromschienen mit Isolation aus orangefarbenem PA 12. (Foto: Evonik)

Stromschienen mit Isolation aus orangefarbenem PA 12. (Foto: Evonik)

Evonik, Essen, hat sein Portfolio an PA 12 für die Isolierung elektrischer Stromleiter um das Produkt Vestamid LX9050 OR erweitert. Durch den Einsatz halogenfreier Flammschutzmittel gemäß IEC 60754 erfüllt das Compound die Anforderungen zur Einstufung V-0 seiner Brennbarkeit nach UL94. Stromschienen, die mit dem neuen, RAL 2003 signalorange eingefärbten Material isoliert sind, können bei erhöhten Betriebstemperaturen bis 125 °C eingesetzt werden.

Sicherer Schutz vor elektrischen Durchschlägen

Stromschienen aus Kupfer oder Aluminium in Hochvoltbatterien von elektrischen oder teilelektrischen Fahrzeugen erfordern künftig einen noch sichereren Schutz vor elektrischen Durchschlägen bis zu 1.000 V Spannung und darüber sowie damit einhergehender Brandgefahr. Speziell dafür hat Evonik die neue PA-12-Type Vestamid LX9050 OR mit halogenfreien Brandschutzadditiven entwickelt, um mit der Klassifizierung V-0 höchstmögliche Feuerresistenz zu erreichen. Eine Beschichtungsstärke von 0,5 – 0,7 mm erfüllt bei Stromschienenprofilen von 30 bis etwa 150 mm² die Isolationsanforderungen der E-Mobilität. Die orange Signalfarbe RAL 2003 zeigt dauerhaft und auf den ersten Blick den Hochvolt-Einsatz an.

Die Beschichtung der Kupfer- oder Aluminiumprofile erfolgt durch Co-Extrusion, dabei ermöglichen die guten Verarbeitungseigenschaften der neuen Vestamid-Type auch hohe Extrusionsgeschwindigkeiten. Die Haftung an den Metallkern ist auch ohne Haftvermittler gut. Aufgrund der hohen Elastizität der Formmasse lassen sich die beschichteten Stromschienen nach der Extrusion gut formen und sogar mit kleinen Radien biegen, ohne die Schutzwirkung der Isolierung einzubüßen.

Produkte in jeder Klassifizierung

„Mit seinem höchsten Flammschutz, den ausgezeichneten Isolationseigenschaften und der sehr günstigen Verarbeitung von der Extrusion bis zum fertig geformten Stromschienenbauteil bietet Evonik mit diesem speziell für die E-Mobility neu entwickelten Hochleistungskunststoff die Möglichkeit, das Energiemanagement in Elektrofahrzeugen noch effizienter und vor allem deutlich sicherer zu machen“, ist Eckart Ruban, im Geschäftsbereich High Performance Polymers von Evonik verantwortlich für E-Mobility, überzeugt.

Das Compound ist darüber hinaus auch für die Verarbeitung im Spritzgießen geeignet. Aufgrund der verwendeten halogenfreien Flammschutzmittel können auch weitere Bauteile der Autoelektrik oder für die Elektroindustrie daraus gefertigt werden. Die neu entwickelte Formmasse mit der Klassifizierung V-0 ihres Brandverhaltens vervollständigt die bisherige Palette weiterer signalorangefarbener PA-12-Produkte von Evonik mit den Einstufungen V-2 und HB.

www.evonik.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.