Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Rico: Elastomertechnik trifft Kunst

Die Multifunktionsbox „The Precious“ entstand in Kooperation der Elastomerspezialisten mit Industrie-Designern der Kunstuniversität Linz. Auf der Fakuma ist die Herstellung des 2K-Teils aus PBT und LSR live am Arburg-Stand zu sehen.

Die Rico Group, Thalheim bei Wels (Österreich), setzt mit Ihren Tochterfirmen und der Neu-Eigentümerin Semperit AG auf vereintes Know-how in der Elastomerverarbeitung. Rico setzt Trends in den Bereichen Health Care & Life Science, Haushalt & Sanitär, Elektro und Mobility. Innovationsgeist zeigt Rico einmal mehr mit der die Multifunktionsbox „The Precious“, die in Kooperation mit der Studienrichtung Industrial Design der Kunstuniversität Linz umgesetzt wurde.

„The Precious“ ist für alle geeignet, die ihre sieben Sachen gerne geschützt und nahe bei sich tragen, sei es der Glücksbringer, der Kugelschreiber, die Notfallapotheke oder mehr. „The Precious“ lässt sich wie eine Handtasche umhängen oder am Fahrrad befestigen, und sie ist spritzwasserfest und staubdicht.

Der „Precious-Prozess“

Projekt-Kick off war ein Design Thinking Workshop der Rico Elastomere Project GmbH mit Studenten und Professoren der Kunstuniversität Linz. Das Design der Multifunktionsbox stammt von Franziska Hagenauer B.Sc, auf Basis dessen Rico ein entsprechendes 2-Komponenten-Werkzeug für die für Technik-, Business- und Freizeitzwecke geeignete Hülle und ein Werkzeug für das Einlegeteil (aus LSR, Shore-Härte 60) entwickelt hat.

Komplexes 2K-Werkzeug

Die Multifunktionsbox entsteht in einem ausgeklügelten Prozess in einem komplexen 2K-Werkzeug. (Foto: Rico)

Die Multifunktionsbox entsteht in einem ausgeklügelten Prozess in einem komplexen 2K-Werkzeug. (Foto: Rico)

Der 2-Komponenten-Mantel aus verstärktem PBT und selbsthaftendem LSR (Shore-Härte 50) wird in einem Werkzeug auf einer Maschine eingespritzt – beides mittels Nadelverschlusssystemen direkt, abfallfrei und bei 100%iger thermischer Trennung. Besonders servicefreundlich: Die Einsätze sind von vorne in der Maschine ausbaubar und der Silikonturm (Kaltkanal) kann im eingebauten Zustand montiert bzw. demontiert werden. Das Werkzeug besteht aus verschleißfestem, pulvermetallurgischem, bis 64 HRC gehärtetem Stahl. Zwölf Heizkreise sorgen beim LSR-Werkzeug zur partiellen Regelung der einzelnen Produktbereiche für eine homogene Temperaturverteilung bei angepasster Energiebilanz.

Sorgsam greifen und ablegen

Das Handling der Teile erfolgt automatisiert, die Teile werden abgelegt und das Werkzeug wird auf deren Anwesenheit kontrolliert. Jede Bewegung des Handlings – wie beispielsweise das Auf- und Zumachen des Greifers, der Quer-Hub vorne oder hinten etc. – wird direkt abgefragt. Bei jedem Bewegen bzw. Umsetzen des Teils wird das Handling im Vorhinein zu 100 % zum Werkzeug zentriert, sodass jeder Teil unter Kontrolle und richtig positioniert ist. Dies garantiert hohe Prozessstabilität und die einwandfreie Produktion selbst in Geisterschichten. Frei nach dem Motto „Stability first“ sind alle Teile am Handling zentriert und verschraubt, was ein reibungsloses Funktionieren ermöglicht, die Wiederholgenauigkeit sichert und somit wartungs- und servicefreundlich ist.

Zu sehen gibt es die komplette Anwendung auf der Fakuma am Arburg Messestand A3-3103.

www.rico-group.net

Dieser Anbieter stellt auf der Fakuma 2023 in Friedrichshafen in Halle
						A5 am Stand A5-5004 aus
Halle: A5
Stand: A5-5004