Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Solvay: Fluortensidfrei zu Fluorkunststoffen

Peroxidisch vernetzte Fluorelastomere (FKM) stellt der Chemiekonzern jetzt ohne Einsatz fluorierter Tenside her. Das neue exklusive Polymerisationsverfahren NFS (Non-Fluoro-Surfactant) ersetzt die als Prozesshilfsmittel eingesetzten PFAS und ermöglicht die Produktion einer neuen Fluorelastomer-Serie innerhalb des Tecnoflon-Portfolios.

Solvay eliminiert die Verwendung von Fluortensiden aus seinem Tecnoflon-FKM-Portfolio. (Foto: Solvay).

„Unser Angebot an peroxidvernetzten FKMs war schon immer das breiteste in der Branche, und damit ist Tecnoflon das erste auf dem Markt“, sagte Georges Houtappel, Executive VP Automotive Business bei Solvay Materials auf einer Presseveranstaltung in Rotterdam, „dieses neue und einzigartige fluortensidfreie Polymerisationsverfahren unterstreicht unsere Führungsposition sowohl in Bezug auf Fähigkeiten als auch auf neue Technologien und bestätigt unser festes Engagement für eine nachhaltige Zukunft.“ Im Juli 2022 hat Solvay mit der Marktbemusterung der neuen Tecnoflon-Peroxid begonnen, damit der Markt die NFS-Technologie vor der weltweiten Einführung der neuen Produktreihe testen und übernehmen kann. Ziel ist es, die FKM Tecnoflon bis zum 1. Quartal 2024 auf NFS umzustellen.

FKM-peroxidvernetzte Kautschuke finden Einsatz in vielen anspruchsvollen Anwendungen in der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie, der Öl- und Gasindustrie, der chemischen Verarbeitung, der Elektronik und im Gesundheitswesen. Typische Komponenten sind Dichtungen, O-Ringe und Schläuche.

www.solvay.com

Dieser Anbieter stellt auf der K 2022 in Düsseldorf in Halle
						6 am Stand 6-C61 aus
Halle: 6
Stand: 6-C61